Amaryllis Zuchtformen

 

Die Amaryllisen sind bei uns im Haus optimale und verlässliche Spätwinter-Blüher.

Pflege und "Übersommerung" s.unten

Knollennachschub gibt es von Freunden und Bekannten, die ihre verblühten Pflanzen so nicht im Biomüll entsorgen müssen.

 
   
 
 
 
 

Pflege und "Übersommerung":

  • nach der Blüte werden die Pflanzen im Topf belassen (siehe links).
  • Der Blütenstängel wird abgeschnitten / Es soll kein Samen gebildet werden (s.rechts).
  • Dann kühl und hell gestellt. Sehr mäßig gießen. Trotzdem werden die Knollen hellgrüne, lange Blätter austreiben. Meist sterben diese Triebe beim Verbringen ins Freie (nächster Schritt) ab oder müssen abgeschnitten werden, weil sie abknicken. Die Knollen treiben sowieso neue Blätter.
  • Ab dem Spätfrühling verbringen sie bei uns den Sommer und Herbst auf einer geschützten Nord-Loggia. Dazu werden sie in Balkonkästen gepflanzt. In der Loggia sind sie vor Regen geschützt. Die Knollen sollen im Sommer feucht aber nie nass sein. Lieber mal zu trocken als zu nass. Bei Staunässe verfaulen die Knollen.
  • Wichtig ist regelmäßiges düngen.
  • im Spätherbst werden die Knollen von der Erde und dem Laub befreit und in Zeitungspapier eingeschlagen. Wir lagern sie für einige Monate trocken im Keller.
  • Ab Januar beginnt der Austrieb 
  • ... siehe oben