Glossar

zur Website s4o.de

 This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Allgemeine Begriffe

     
     
Homepage   Die Startseite eines Internetangebotes bzw. einer Website
     
     
Website   Gesamtheit eines Internetangebotes; die einzelnen Dokumente sind üblicherweise miteinander verlinkt (Menüstruktur); Beispiele: die gesamte Wikipedia oder s4o.de
     
     
 

Genetische Merkmale (nicht nur beim Guppy)

Begriff   Symbol   Beschreibung
         
Albino   A; a  

Grundfarbe; sehr helles gelb; rote Augen (RREA); schwarze Pigmente können nicht erzeugt werden; rezessiv zur Grundfarbe grau;
Da das fehlende Melanin durch unterschiedliche Gendefekte (Mutationen) bewirkt werden kann gibt es mehrere Albinovarianten. Werden zwei solche Varianten gekreuzt liegt zu jedem defekten Gen auch ein nicht-defektes Gen vor. Melenin kann also gebildet werden und die Kreuzung ergibt die dominante Grundfarbe grau.

    Albino Männchen   Albino Weibchen   graue Nachkommen    
=> A1A1a2a2
a1a1A2A2 => A1a1A2a2    


siehe auch Albino x Albino auf dieser Website und zur exakteren Beschreibung und Erklärung bei www.guppyseite.de

Asiablau       siehe blau2
Autosomal       Bei einem autosomalen Merkmal liegt das zuständige Gen auf einem nicht-geschlechtsbestimmenden Chromosom und im Gegensatz zu gonosomalen Merkmalen (Geschlechtschromosom).

Blau

      Grundfarbe

Blau2 / Asiablau

  Bl2; bl2   Grundfarbe (siehe S08 - blau2)
Blond   B; b   Grundfarbe; Gold / gelb; normale Augen; rezessiv zur Grundfarbe grau
Gold   G; g  
Grundfarbe / rezessiv zur Wildfarbe grau
Gonosomal       Das betreffende Gen liegt auf einem Gonosom (Geschlechtschromosom) also beim Guppy auf dem X- oder dem Y-Chromosom. Beim Guppy liegen viele von den Züchtern erwünschte Merkmale auf dem Y-Chromosom (z.B. Lazuli, Moskau, ...).
Lazuli   YLa   Hellblaue, metallisch glänzende Deckfarbe die sich über den ganzen Fischkörper ausdehnt. Das Gen ist an das Y-Chromosom gebunden. Weibchen können das Merkmal also nicht aufweisen. Das Gen wirkt offensichtlich auch auf die Flossenfarben.
Magenta       Die Deckfarbe Magenta kann sich bei den Fischen (manchmal) so darstellen wie wir uns Magenta vorstellen. Aber dieses Gen beeinflusst offensichlich andere Gene. So bewirkt Magenta eine Vielfalt von Phänotypen. (siehe Stamm 07 )
   
Ribbon   Ri; ri   Verlängerte erste Strahlen der Rückenflosse sowie verlängertes Gonopodium und verlängerte Brustflossen. Die Schwanzflosse ist nicht betroffen. Die Männchen sind nicht fortpflanzungsfähig. Das Ribbonallel ist autosomal-dominant.
Tiere mit diesem Merkmal sind auf europäischen Ausstellungen unerwünscht.
Swallow       Unregelmäßige Verlängerung aller Flossenstrahlen. Solche Tiere sind auf europäischen Ausstellungen unerwünscht.
 

Garten / Pflanzen

Begriff   Beschreibung